Tunneleröffnung

Magdeburg hat seit heute seinen zweiten Straßentunnel. Die B1 unterquert den Universitätsplatz in Ost-West-Richtung. Nach unendlicher morgendlicher Quälerei über die Umleitungsstrecke (so ich denn das Auto als Verkehrsmittel gewählt habe) komme ich nun endlich zügiger zur Arbeit.

Aber ich möchte weiterhin betonen dass ich weiterhin den Sinn dieses Bauprojektes nicht sehe. Jetzt braucht es natürlich etwas Zeit bis der Verkehr sich wieder eingespielt hat, bin ja gespannt ob ich falsch liege.

Für eine Verkehrsgruppe hat sich die Lage aber oberirdisch verschlechtert, die Radfahrer. An tollen roten Steinen und roter Farbe hat man nicht gespart, immer schön hinter den parkenden Autos, viel Abstand zur Fahrbahn und seltsamen Sprungschanzen über die Tunneldecke. Wer gesund bleiben will, wählt im Kreisverkehr lieber die Fahrbahn. Und ja, ich habe es wirklich probiert, aber was nicht geht das geht einfach nicht. ;-)

Stadtfest

Zu Pfingsten feierte Magdeburg, beziehungsweise die Händler der Innenstadt, das Stadtfest.

An sich bin ich kein großer Fan solcher Volksfeste aber eigentlich mag ich die Feste trotzdem, welche Besucher in die Stadt bringen und für Belebung sorgen. Es tut der Stadt meiner Ansicht nach wirklich gut.

Was dem Fest aber überhaupt nicht gut steht, dass mindestens die Hälfte des Stadtfestes aus Verkaufsständen mit den verschiedensten Krimskramprodukten bestand, keine Ahnung was das da zu suchen hat. Aber die Stände sind da und man kann es auch ignorieren und einfach vorbeilaufen.

Richtig negativ sind mir aber die Promotion-Stände verschiedener Zeitungen aufgefallen. In deutlich aggresiven Ton hat man versucht die Besucher zur Teilnahme an einem Auto-Gewinnspiel. Lediglich die Teilnahmekarte musste ausgefüllt werden, und ganz wichtig, mit Unterschrift! Da ich kein Interesse hatte mir das genauer anzugucken weiß ich nicht genau was man da wirklich unterschrieben hat. Vermutungen darf man natürlich anstellen, meine geht so in die Richtung: Ja, verkauft meine Adresse und überschüttet mich mit Werbung. Ach ja, an überall stand übrigens auch ein Auto, man muss ja glaubhaft erscheinen. Vermutlich steht das Auto morgen in einer anderen Stadt an einem ähnlichen Stand. Übermorgen auch und so weiter...

Von diesen Ständen sind wir allein an 10 vorbeigelaufen, und das war wirklich ätzend! Ich weiß nicht wer das genehmigt hat, aber solche Fritzen haben nichts auf unserem Stadtfest zu suchen.

Dominoeffekt

Diese Woche hat sich eindrucksvoll gezeigt wie wichtig ein leistungsfähiger Nordbrückenzug für den gesamten Magdeburger Innenstadtbereich ist.

Seit Montag fanden nämlich in der Markgrafenstraße Kanalbauarbeiten statt, so dass hier eine Fahrspur gesperrt werden musste. Was ich nicht so vermutet hätte, wie gravierend die Auswirkungen im Berufsverkehr waren:

Nicht nur die direkt dahinter liegenden Straßen waren betroffen, sondern auch die Ost-West-Achse auf der Ernst-Reuter-Allee. Das kam vermutlich daher, dass viele Autofahrer die Baustelle ganz clever über die Strombrücke umfahren wollten, was aber sicher eher nutzlos war.

Seite heute ist die Straße wieder frei.

Verkehrsregeln auf dem Supermarktparkplatz

Auf dem Flor-Park-Gelände gilt ab Montag die StVO, so lassen es uns jedenfalls Flyer und Schilder wissen, verbunden mit dem Hinweis dass ab sofort Polizei und Ordnungsamt die Einhaltung der Regeln kontrollieren werden.

Was letzteres betrifft kenne ich mich nicht aus, aber die StVO galt da schon immer. Was also hat sich geändert? Ganz einfach, wo man vorher ohne Verkehrsschilder auskam, hat man nun einen Parkplatz mit vielen bunten Schildchen bepflastert. Rekordverdächtig wenn man den Park an der Südausfahrt verlassen will:

1. Vorfahrt beachten (abbiegende Vorfahrt)
2. Vorfahrt beachten
3. Vorfahrt beachten (abbiegende Vorfahrt)
4. Vorfahrt beachten
5. Vorfahrt

Und das auf nicht mal 75 Meter. Schade dass ich noch nicht mit Kamera da war, dass sieht echt lustig aus.

Erste Großveranstaltung

Heute war seit unserem Umzug nach Brückfeld die erste Großveranstaltung im Elbauenpark. Irgendwie waren wir neugierig was da heute so abgeht, ein Verkehrschaos - vor allem durch parkende Autos - von der Bördelandhalle sind wir ja gewöhnt. Außerdem hat man ja des öfteren mal Anwohnerbeschwerden

Heute lud Radio SAW zum MEGA-Ei 2005. Aber außer das heute nachmittag und abend ein Verkehr wie zu Stoßzeiten herrscht ist nicht viel davon mitzukriegen. Ich habe hier nicht einen einzigen Ton wahrgenommen. :-(

Evtl. hat der am Abend einsetzende und immer dichter werdende Nebel der Veranstaltung etwas entgegengewirkt. Ab 19 Uhr war jedenfalls bereits abgehender Besucherverkehr wahrzunehmen. ;-)

Das Ende eines Stadions

Nachtrag vom Donnerstag:

So sahen aller der Flutlichtmasten des Ernst-Grube-Stadions am Donnerstag nachmittag aus. Geknickt, oder eher eingeknickt. Damit ist nun endgültig das Ende des Stadions eingeläutet und die Silhouette von Magdeburgs Osten ist nachaltig verändert.

Eigentlich wollten wir die Sprengung am Donnerstag morgen sogar filmen. Doch als wir pünktlich 10 Uhr auf das interessante Schauspiel warten wollten war es auch schon beendet. Denn die Sprengung wurde wegen der Witterungsverhältnisse auf Mittag verschoben. Und die schlechte Witterung bestand darin, dass man wegen dichten Nebels von unten nicht die Spitze der Masten sehen konnte. Mittag hatten wir dann leider keine Zeit... :-(

Dafür möchte ich aber mit ein paar Verweisen auf Bildergalerien zum Stadionabriss dienen:
Bye, bye Ernst-Grube-Stadion!

Dunkel war es

Seit wenigen Minuten ist er wieder da, der Strom. Zumindest hier. Aber nicht nur in Brückfeld, nein fast der gesamte Osten Magdeburgs samt Innenstadt und Neustadt war mindestens betroffen. Keine Ampeln, keine Straßenbahnen und keine funktionierenden Ampeln in den Geschäften.

Zum Glück arbeite ich in Barleben, dann stört mich das nicht so. Und wenn der Strom wieder angeht wenn ich komme ist das doch auch ganz nett. ;-)

Aufmärsche und Havariemanagement

Heute war es mal wieder soweit. Die Rechten haben einen sogenannten Trauermarsch veranstaltet, und dann waren die Linken natürlich auch nicht weit. Total überraschend kamen die Demonstrationen aber für die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB), denn heute lief für die Straßenbahnen in der Innenstadt so gut wie gar nichts.

"Aufmärsche und Havariemanagement" vollständig lesen

Magdeburg - alt und neu

Bei der Lektüre einer städtischen Publikation (Magdeburger Verkehrsanlagen - Nr. 82) bin ich auf ein interessantes Foto der Jerichower Straße und unserer Wohnung gestossen, vermutlich aus den 30er Jahren. Zum Vergleich ein ganz aktuelles Foto, nicht mal 3 Stunden alt:

alt:
neu:



(Bitte zum Vergrößern anklicken)

Ist doch sehr interessant, da fallen einem einige Unterschiede auf. Zum einen natürlich der Wegweiser nach Berlin in Richtung Georg-Heidler-Straße, denn damals existierte noch nicht die Verbindung von der Jeriochower Straße zur Berliner Chaussee. Außerdem fehlen heute links die Bäume, damals ist dort schon ein Kasernengelände zu erkennen. Ein winziges Detail auch zu unserer Wohnung, damals hatte sie nämlich noch einen Balkon, dort wo unser Bad jetzt die großzügige Fensterfront besitzt.

Überraschend weiß

Ich muss zugeben das hat mich heute doch etwas überrascht, heute morgen war es draußen plötzlich weiß:



Vielleicht wird es ja doch mal ein weißerer (gibts das Wort?) Winter als sonst, dann komme ich vielleicht auch mal wieder in Weihnachtsstimmung. Ab Montag gehts ja dann auch mit den bunten und blinkenden Glühlämpchen in den Wohnungen los.

Benefiz-Spiel?

Jetzt mal ganz ehrlich. Dem FCM geht es nachweislich nicht so gut, und ich finde dass er jede Hilfe brauchen kann.

Ein Freundschaftsspiel aber als Benefiz-/Wohltätigkeitsspiel zu bezeichnen, halte ich für leicht übertrieben. So geschehen heute in einer Ankündigung zu einer solchen Begegnung zwischen dem FCM und Wolfsburg.

Aber vielleicht hilft es ja wirklich...

via fcmfans.de

Herbst

So, nachdem ich krankheitsbedingt ein paar Wochen nichts von mir hören lassen habe, hier mal zwei Fotos aus unserem Küchenfenster zum Herbstanfang.

Nachts.
 
Morgens.