Winter 07/08

Wer hätte das gedacht (ich habe zumindest nicht mehr so richtig daran geglaubt): in Magdeburg liegt Schnee! Naja, zumindest zwei Zentimeter. Vielleicht wird dieser Winter ja etwas schneereicher als der letzte, schwer kann das ja nicht werden.

Vorgezogener Weihnachtsmarkt

Gestern hat in Magdeburg inoffiziel der Weihnachtsmarkt geöffnet. Nicht offiziell, weil das ganze unter dem Namen Eulenspiegelfest firmiert. Aber irgerndwie sieht das für mich immer wie ein Test für den in drei Wochen startenden Weihnachtsmarkt aus. Bezüglich der Fressalien muss man jedenfalls auf nichts verzichten. Und die Innenstadthändler testen auch gleich den Sonntagsverkauf, wobei sich das bei dem Wetter an diesem Wochenende wohl nur für das Allee-Center gelohnt haben dürfte.

Daher gibts auch ein Lob von mir, ich habe heute die Schmalzkuchensaison eröffnen können. Original lecker Magdeburger Schmalzkuchen, sowas leckeres gibt es nur hier!

Petriförder

Nicht nur die Schiffe der Weißen Flotte mit ihren Fahrten über die Elbe zum Wasserstraßenkreuz machen am Petriförder in Magdeburg halt. Auch richtige Kreuzfahrtschiffe beginnen hier ihre Fahrt Richtung Tschechien. Die beiden Schiffe der Reederei Viking (Fontane und Schumann) haben hier ihren Endpunkt.

Nach der der Sanierung in diesem Jahr erstrahlt das Petriförder auch in schönem Glanz. Nicht unbedingt ein touristisches Highlight, aber ein Ort den eine Stadt wie Magdeburg braucht.

MHKW Rothensee

Wir waren heute im Rahmen einer future! - Fraktionssitzung im Müllheizkraftwerk (kurz MHKW) Rothensee zu Besuch. Rein Interessehalber haben wir uns durch die gesamte Anlage führen lassen um mal die Ausmaße dieser Anlage kennenzulernen.

Laut Betreiber ist es eine der modernsten Müllverbrennungsanlagen Deutschlands. Und um auf die vor dem Bau laut werdenden Stimmen der Verschmutzung zurückzukommen, meine zählte auch dazu, es stinkt hier nichts. Man riecht weder Müllgestank, hört Krach, noch steigt aus den Schornsteinen dunkler Qualm. Man hat auf die Vermeidung von negativen Umwelteinflüssen konsequent geachtet. Die nebenanliegende Holzwerkstofffarbrik produzierte dabei wesentlich mehr spürbare Einflüsse, mein Auto war nach dem Besuch von Sägestaub überzogen. :-(

Insgesamt eine durchaus interessante Führung, ist sehr zu empfehlen um mal hinter den ganzen Prozeß zu schauen. Negativ anzumerken ist aber das die komplette Anlieferung über LKW erfolgt. Und das obwohl das MHKW über einen Gleisanschluss verfügt (müsste ertüchtigt werden) und auch ein Hafenbecken direkt am Grundstück liegt. Der Grund: nur der LKW kann den Müll direkt in die Anlage schütten.

Ein aktuelles Bild liefert übrigens die Webcam des MHKW.

Kunstunterricht

In der Magdeburger Friedrich-Naumann-Sekundarschule konnten die Schüler im Kunstunterricht die praktische Anwendung üben. Hier als Ausübung der freien Meinungsäußerung.

Grund des Transparents ist die Diskussion um weitere Schulschließungen, welche nach Anpassung des Schulentwicklungsplanes entstanden. Und nach den letzten Plänen gehört die Friedrich-Naumann-Sekundarschule zu den Betroffenen.

Und ich denke, ja - leider - es müssen Schulen geschlossen werden. Das einzige was hier zur Debatte stehen sollte ist welche Schulen geschlossen werden. Und darüber sollte mit kühlem Kopf nachgedacht werden, vor allem im Hinblick auf die durchschnittliche Länge der Schulwege.

Herbst

So langsam habe ich mich mit dem Herbst abgefunden. Der Sommer war zwar sehr heiß, aber der Spätsommer war mir irgendwie zu kurz.

Daher hier ein schönes Herbstwetterfoto aus dem Vogelsangpark. Der direkte Konkurrent des Elbauenparks wenn es um die Zooerweiterung geht. ;-)

Neues Stadion

Ich hatte heute die Gelegenheit an einer Führung über die Baustelle des neuen Magdeburger Stadions (der Name steht ja noch immer nicht fest) teilzunehmen.

Fazit, schnell waren sie. Rohbau und Rasen sind fertig, Verkleidung auch fast, das Dach fehlt. Sitze kommen ab nächster Woche und im Funktionsgebäude beginnt auch der Innenbau. Steht also fest dass sich die geplante inoffizielle (offiziell wohl erst Anfang 2007) Eröffnung bei meinem quasi Nachbarn nicht verzögern wird.

Fototour

Ich lebe nun schon 27 Jahre in Magdeburg. Aber wo ich heute mit Tim lang gelaufen bin war ich noch nie - glaube ich jedenfalls.

Eigentlich Wahnsinn wie man sowas dem Verfall preisgeben kann, was hier alles möglich wäre.

Aber wo ist das?

Die Stadt, die die Tunnel liebt.

Magdeburg liebt Tunnel. Glaube ich jedenfalls wenn ich die neueste Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema Eisenbahnunterführung in der Ernst-Reuter-Allee lese.

Was mir dabei besonders komisch vorkommt, dass der Verkehrsminister des Landes Sachsen-Anhalt bei einem Besuch der CDU-Stadtratsfraktion genau dies als Idee vorgeschlagen hat. Nämlich die Fahrbahn des MIV im Tunnel als Ebene -1 unter dem Straßenbahn- und Rad/Fußwegbereich hindurchzuführen, welcher sich wie bisher direkt unter den Eisenbahnbrücken befinden würde.

"Die Stadt, die die Tunnel liebt." vollständig lesen

Hochwasser 2006

Umflutkanal bei Heyrothsberge

Anna-Ebert-Brücke

Wolken bei Sonnenuntergang

Kreuzfahrtschiff auf Straßenniveau

Petriförder

Fußgänger

In der Magdeburger Stadtverwaltung mag man keine Fußgänger. Zumindest sieht man sie eher als Verkehrshindernis. Anders kann man die heute in der Volksstimme abgedruckten Äußerungen nämlich nicht verstehen. Konkret geht es darum, dass die Fußgängerquerungen abgesetzt von der Straßeneinmündung zum Universitätsplatz gebaut worden, damit die Autos Vorrang genießen.

Wie die Stadtverwaltung in einer Stellungnahme kürzlich mitteilte, wird sich daran kaum etwas ändern. Die Einrichtung von Ampeln oder Überwegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem viel befahrenen Verkehrsknotenpunkt sei nicht geplant. Immerhin: Im Gegensatz zu früher müssen die Fußgänger jetzt nur noch eine und nicht mehr zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung überqueren. Dadurch und durch die Verminderung des Verkehrsaufkommens auf dem Platz – ein Großteil der Autos fährt jetzt durch den Tunnel – wurde, so die Verwaltung, die Sicherheit erhöht. Und weiter: "Wenn es dennoch zu häufigen Konfl ikten zwischen Fußgängern und Fahrzeugführern kommt, könnte über die Aufstellung von Drängelgittern nachgedacht werden."

Kreativ ist man wohl in der Verwaltung, wenn die Fußgänger durch den starken Autoverkehr nicht mehr die Straße überqueren können, dann bauen wir einfach Drängelgitter an den Überweg. Dann schimpfen die Fußgänger immerhin nicht mehr über den heiligen Autoverkehr.

Naja. Ich bin sprachlos.

Supermarkteröffnung

Letzte Woche hat eine größere Handelskette ein Kaufhaus in Magdeburg eröffnet. Heute waren wir eher zufällig dort weil wir mal eben schnell was brauchten.

Auf das Parkdeck gefahren und da musste ich mir die Augen reiben, das Ding nicht mal halbvoll gefüllt und trotzdem haben 4 Einweiser die Autos zielgerichtig in freie Parklücken dirigiert.

Das hat sich dann auch im Laden selbst fortgesetzt, Wegweiser im Laden, alle Kassen besetzt und der Einpackservice stand auch an jeder 2. Kasse bereit.

Manoman, da betreibt man ja einigen Personalaufwand um erstmal Fuß zu fassen...

Eröffnung der grünen Zitadelle

Gestern abend kamen wir in den Genuss, uns das neue Hundertwasserhaus in Magdeburg mit dem Namen "Grüne Zitadelle" wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung anzuschauen. In Dunkelheit und mit Kerzenschein konnte man das Haus auf drei verschiedenen Routen erkunden. Wie es von außen aussieht weiß jeder - meiner Meinung nach passt es hier in Magdeburg gut. Innen war ich überrascht, dass es nicht so streng verspielt gebaut ist wie die Außenfassade, aber auf die kleinen Details hat man geachtet. Dazu zählen die Fließen der Bäder und im Treppenhaus genauso wie die abgerundeten Ecken an den Wänden. Auffallend war aber dass die Treppenhäuser sehr eintönig wirkten, hier fehlten die Details.

"Eröffnung der grünen Zitadelle" vollständig lesen