Krank geschrieben

Tim hat seit gestern richtig viel Probleme mit Nase und Hals, der Arzt hat ihn dann am Mittwoch für die restliche Woche krank geschrieben.

Da Steffi selber schon anfangs der Woche krank geschrieben war und nächste Woche Urlaub hat, wollte sie unbedingt zur Arbeit. Das heißt für mich: auf Tim aufpassen, heute und morgen.

Aber irgendwie habe ich jetzt schon ein paar Erkältungserscheinungen. :-(

Virusinfektion

Tim ist mal wieder außer Gefecht. Steffi musste Tim gestern im Kindergarten wegen Durchfalls abholen und dann sind sie gleich zum Arzt. Der hat dann nur auf Virusinfektion getippt und Tim vorsorglich eine Woche krank geschrieben. Man gut das Steffi eh Urlaub hat, nur schade dass ich jetzt wohl keinen mehr krieg. :-(

Tim allein auf dem Spielplatz

Nachdem wir unserem für dieses Wochenende geplanten Geburtstagsausflug zu Steffis Großeltern wegen Tim absagen mussten (kleine Magen-Darm-Infektion), war dies ein eher ruhiges Wochenende - sieht man mal vom Umzug meiner Eltern ab.

Daher gibts heute Fotos vom 4.11., als wir schon mal im fernen Linstow waren:






Irgendwie nachholen müssen wir die Reise nach Linstow aber schon nochmal, denn da unser Auto zur Zeit nicht so gut drauf ist, wollten wir mit Bahn fahren. Wäre bestimmt lustig geworden, fünf Stunden für die 200 km...

Igel unterwegs

Weil Steffis Tante heute in Irxleben zu Besuch war, sind wir heute zum Abend mal hin. Auf der Rückfahrt haben wir dann alle drei mit dem Fahrrad noch ein kleine Runde gedreht. Unterwegs haben wir dann gleich zwei Igel aus nächster Nähe beaobachten können. Die können ja ganz schön schnell watscheln. ;-)

Das müssten dann Timmis erste Igelkontakte gewesen sein, er war allerdings auch etwas skeptisch.

Ernie und Bert

 Heute waren Ernie und Bert in Magdeburg. Anlässlich der Sesamstraße Bahnhofstour 2004 war heute großer äh kleiner Bahnhof im Hauptbahnhof. :-) Und ganz klar, wenn Ernie und Bert kommen, dann muss Tim auch kommen.

Morgens sah es zwar erst nicht so aus als ob er losgehen mag, aber nachdem Ernie angerufen hat, hatte es Tim dann doch ganz eilig. Im Bahnhof war er dann erstmal etwas zurückhaltend, wollte mich nicht loslassen. Doch nach kurzer Zeit war Tims Angst verflogen und er drängelte sich immer abwechselnd direkt bis zu Ernie oder Bert vor um vor allem ihre Nasen zu betatschen. Dann angelte er auch noch Quietscheentchen in Ernies Badewanne, das hat er glaub ich aber noch nicht so richtig verstanden.

Rain Walker

Heute hat uns in der Stadt ein heftiger Regenguss überrascht. Während ich mich unter ein schützendes Dach verkrochen habe, hat Tim genüsslich die Wettersituation genutzt. Er lief lachend durch den Regen und konnte kaum genug kriegen. Ich glaube, wenn es nach Tim gegangen wäre, dann hätte es gar nicht mehr aufhören sollen...

Wieder da

Er ist wieder da - Ernie. Auch wenn wir den verlorenen Ernie nicht wiedergefunden haben, bei myToys habe ich die identische Figuar entdeckt. Als der Ernie dann heute kam, war Tim auch gleich richtig aus dem Häuschen, er war den Freudestränen ganz nah. Puh, das hätten wir dann überstanden. :-)

Tim als Entertainer

Heute hat Tim eine wahre Glanztat vollbracht, er ist öffentlich als Unterhalter aufgetreten. Sein Podium - die komplette obere Etage des ersten Wagens vom RE 38032 (Frankfurt-Magdeburg). Vermutlich weil ohne Mittagsschlaf war Tim heute nämlich voll aufgedreht. Auf unserer gemeinsamen Rückfahrt aus Berlin, Tim und ich haben dort die Mama von der Schule abgeholt war Tim schon kaum zum stillen Sitzen zu überreden. Er stand, hockte ... naja, alles mal so durch. Langsam wagte sich Tim dann aber auch weiter weg, und schloss nun langsam mit allen Fahrgästen im Gang Bekanntschaften. Das waren Menschen jedes Alters. Als dann der Zug auf der Herrenkrugbrücke kurz vor Neustadt wegen eines Weichenschades für unbestimmte Zeit eine Pause einlegen musste, konnte Tim so richtig in sein Element wechseln. Nun ging es hin und her, jeder war mal dran. Er zeigte den Reisenden Enten, die auf der Elbe schwammen. Erklärte wie der Schwan von der einen zur anderen Seite gekommen ist, nämlich unten durch. ;-) Als es dann nach 30 Minuten doch endlich noch weiter ging, der Techniker hat die Weiche tatsächlich noch repariert, hat sich dann auch fast jeder von Tim verabschiedet. Als wir dann aus dem Bahnhof raus sind, ist Tim schon vorgelaufen: "auto, auto, auto...". Wenn ihm zwei nebeneinander laufende Personen entgegenkamen, Tim musste immer durch die Mitte. Und dann hat er das Auto am Konrad-Adenauer-Platz gesucht, da steht es ja eigentlich auch immer wenn wir Steffi vom Bahnhof abholen. Da es aber nur ein Kurzzeitparkplatz ist, stand es heute am ehemaligen Regierungspräsidium. Tim war nur schwer davon zu überzeugen, aber er sprintete dann doch noch weiter. :-)

Magdeburger Modellbautage

Heute vormittag waren Tim und ich zur Messe mit der Ausstellung Magdeburger Modellbautage. Die Anreise war ja Dank baubedingter Verlängerung der Buslinie 69 bis zum Messegelände-Ost hervorragend. Aber die Messe hat mir insgesamt nicht so gut gefallen. Ich meine als Interessent war es vielleicht noch ok, aber um wirklich viel zu sehen für stinknormale Besucher, da wurde zu wenig geboten. Dafür 7 € zu verlangen ist wirklich ganz schön heftig. Nun gut, man muss dagegenhalten dass man versucht hat, den Preis durch Zusatzleistungen versucht hat, die Sache attraktiver zu gestalten. So konnte einerseits das Eintrittsticket als Tageskarte im gesamtem MVB-Netz benutzt werden, und andererseits galt das Ticket auch im gleichzeitig geöffneten Museumsdepot Sudenburg und im Technikmuseum, außerdem wurden im Hafen ein paar Eisenbahn-Fahrzeuge ausgestellt, und ein Shuttle-Service hat die Veranstaltungsorte miteinander verbunden. Nunja, gerade dem Shuttle-Service hätte sowas wie in Fahrplan aber ganz gut getan. Wir sind mit ihm zum Hafen, Tim wollte dort leider unbedingt aussteigen, doch zurück sind wir dann zur Endstelle der Linie 2 gelaufen, weil wir nicht auf unbestimmte Zeit warten wollten. Ich denke die Messe hat sicherlich ihr Publikum, aber vielleicht sollte man im nächsten Jahr lieber etwas kleine Brötchen backen. Die beiden hervorragenden Ausstellungen im Technikmuseum (Eintritt ist wie in allen Magdeburger Museen kostenlos!) und Museumsdepot Sudenburg (leider nur wenige Tage offen) sollte man ruhig seperat besuchen, die Bündelung macht für mich jedenfalls keinen Sinn.

Zwei-Zug-Betrieb mit Sprachsicherung

Heute ist es mir das erste Mal so richtig gelungen mit Tim gemeinsam Eisenbahn fahren zu lassen. Für Tim war es bisher immer üblich, sich sämtliche Wagen seiner Holzeisenbahn anzueignen um sie in einem kompletten Zug zusammenzustellen. Andere Lokführer waren da bisher unerwünscht. Heute hatte er dann einen etwas längeren (er kanns halt nicht lassen ;-) ) Zug und ich einen kleinen. Über unsere gewagte Drei-Ebenen-Konstruktion ging es dann hin und her. Ich war echt faszieniert wie schnell er es begriffen hat, wenn sein Zug warten muss um eine Kollision zu vermeiden. Und er hat auch gut aufgepasst, wenn mein Zug warten muss: "Papa, Zug warten!". Nunja, das war doch noch ziemlich häufig der Fall. Was Tim heute auch gerne gemacht hat, an Weichen in die abbiegeunmögliche Richtung abbiegen (vielleicht eine ganz neue Erfingung?) oder an einem Schienen-X einfach mal abzubiegen, ist für ihn zwar etwas mehr Aufwand, aber funktionieren tuts. :-)

Montagsstadtrunde

Heute auf unserer montäglichen Magdeburg-Sightseeing-Tour gab es mal wieder ein ein lecker Eis, wie das Foto zeigt. Daran kann man dann auch gleich erraten, wie wohl das Wetter heute war: Hitze! Zuerst haben wir uns bei Charlys eine lecker Currywurst mit Pommes gegönnt. Als wir dann weiter durch die Stadt ziehen wollten, sind wir natürlich nicht an der Tim gut bekannten Eisdiele vorbeigekommen. Dieses Mal gab es aber Kugeleis, das hält wesentlich länger als das Softeis. Auf Tims ausdrücklichen Wunsch ging es dann Richtung Süden, wobei Tims Hauptaugenmerk den Baukränen an der Baustelle zum Hundertwasserhaus "Die grüne Zitadelle". Danach sind wir noch zum Dom gewesen und haben das Bürgerdenkmal dort betrachtet, welches mit auffallend vielen Bürgersteinen von Politikern gespickt ist. Weil es doch seltsamerweise langsam kühl wurde sind wir erstmal mit der Bahn zum Hasselbachplatz gefahren. Dort haben wir dann von einer hübschen Reisebüro-Angestellten eine Rose bekommen, ich wollte sie ja nicht, aber Tim konnte nicht widerstehen. Die Rose war auch nicht extra für uns, sondern Teil einer Marketing-Aktion, es hing nämlich noch ein kleiner Gutschein dran. Dank der sperrigen Rose und eines immer mehr zuziehenden Himmels haben wir uns dann über Buckau und die Buslinie 52 nach Hause gemacht. Die letzten 100 Meter mussten wir dann noch bis ins Haus sprinten um nicht so nass zu werden. Tim, der auf meinen Schultern saß, fand es jedenfalls total lustig. Vom Fenster konnten wir dann noch das extrem nahe Gewitter beobachten. Tim hatte eigentlich erst Angst, nachdem ich Onkel Jens, der wegen dem Gewitter angerufen hat, damit in Verbindung gebracht hatte. :-)

Gnatz, gnatz, gnatz...

Um Steffi ein bisschen aufzumuntern sind wir heute nachmittag noch in die Stadt gefahren, um ihren sehnlichen Wunsch nach Nudeln zu stillen. Ich habe mir einen Döner gegönnt, und Tim hat von beiden genascht. Danach sollte es ein lecker Eis als Nachtisch geben. Da Steffi das Softeis so mag, sind wir also zur Eisbutze rüber. Flugs jedem ein Eis bestellt (einmal klein vanilie-schoko, einmal groß vanilie-schoko und einmal groß mit Erdbeerrand). Weil sie in dieser Reihenfolge bestellt wurden, haben wir sie auch in dieser Reihenfolge serviert bekommen. Also wollte ich Tim das erste Eis geben, doch da war bereits das zweite - große - Eis fertiggestellt. Beim Anblick des größeren Eis wollte Tim nun plötzlich dieses. Nur wir wollten nicht ;-). Papa hatte dann also zwei Eistüten, Steffi eine, und Tim - naja der gnatzte in einer Tour. Er gnatzte und heulte, übrigens ganz ohne Tränen, sein kleines Eis wollte er partout nicht, mittlerweile wollte er nur noch mein Eis mit Erdberrand. Ich bin mittlerweile so richtig ins Schwitzen gekommen, weil zwei Softeis-Tüten mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit schmelzen, so das Steffi dann plötzlich zwei Eis auf der Hand hatte :-). Irgendwann, nachdem ich meinen großen Eiskleks auf eine einigermaßen Tim-kompatible Größe zureckgestutzt hatte, habe ich es doch noch Tim übergeben. Puh, dann war endlich Ruhe, und ich hatte Tims kleines Eis :-(. Und die Lehre aus der Geschicht - lieber drei gleiche Eis kaufen.

Einfache Sätze

Tim versucht seit einiger Zeit mit aufgenschnappten einfachen Sätzen passend zu kontern. Als ich ihn heute abend gebadet habe, er hatte die frisch gesäuberte Küche mit einer größeren Pfütze versehen, hat er es nämlich so gemacht. Als ich ihn mit seiner Ente vollgespritzt habe, antwortete er mehrmals: "Lass das!", einen Spruch den wir jetzt häufiger zu hören bekommen. Auch noch lustig war, dass ich in zum Nassmachen der Haare in die Wanne gelegt hatte und danach wieder aufgerichtet habe. Als ich dann das Shampoo gesucht habe, hat Tim sich selbst wiederhingelegt. Auf meinen Einwand, wir müssen doch erst seinen Kopf einseifen, setzte er sich wieder hin und äußerte ein piepsiges "Achsooo!". :-)

Tim fährt mit einer historischen Bimmel

Tim und ich warten in Diesdorf auf die Straßenbahn.Nicht nur ich allein war gestern bei der Eröffnung der Straßenbahnstrecke durch den Europaring dabei, sondern auch Tim. Das plumpe gucken und fotografieren war Tim aber doch zu langweilig, was er mir auch auf seine Weise mitgeteilt hat. Er stand heute mehr auf Anfassen und Einsteigen, war dabei kaum zu bremsen. Daher war es natürlich der Höhepunkt, als wir zusammen einmal mit der historischen Straßenbahnlinie 31 von Diesdorf zum Hauptbahnhof gefahren sind. Als wir in Diesdorf gewartet haben und der Zug mit Tw 70 (übrigens auch das für die Hochzeitsfahrt geplante Fahrzeug) + Bw 352 in die Wendeschleife einfuhr, war Tim kaum noch zu halten. Er konnte auch nicht verstehen, warum die Bahn so lange in der Wendeschleife gewartet hat und wir nicht direkt dort eingestiegen sind. Als zuvor noch ein Niederflurwagen zur Abfahrtshaltestelle gefahren ist gab es noch ein bisschen Theater weil er dachte dort einsteigen zu müssen, aber danach kam schon seine Bahn. Während der Fahrt war Tim absolut still und konzentriert, sogar seinen Elmo, den er der Oma geklaut hatte ;), hat er fallengelassen im warsten Sinne des Wortes. Auf den Hinweis am Hauptbahnhof, dass wir nun angekommen sind und austeigen müssen, erntete ich nur ein 'Nein!'. So sind wir noch einmal um das City-Carré bis zum Damaschkeplatz gefahren, wo wir dank einer den Hauptbahnhof verlassenden Eisenbahn doch noch aussteigen konnte. Gespannt verfolgte Tim dann noch die Abfahrt der Straßenbahn und winkte ihr zum Abschied zu. Tim erklärt dem Opa was auf der Baustelle so alles abgeht.Als danach ein Niederflurwagen in die Haltestelle einfuhr, winkte Tim augenblicklich und lautstark ab: "Nein, nein, nein..." und es war schwer ihn in die nächste Bahn zu bekommen. Wir fuhren mit der 1 zum Westring, damit wir den historischen Straßenbahnzug nochmal sehen konnten. Dort wann dann aber der auf der Kreuzung stehende Bagger Tims primäres Interessenziel. Tim war nun hier nicht mehr wegzukriegen, weil er sehen wollte wenn der Bagger loslegt. Zwischenzeitlich kann dann auch noch Opa auf dem Gartenrückweg vorbei, so dass Tim dem Opa alles genau erklären konnte. Wir standen dann bestimmt noch fast eine Stunde da, bevor die Mutti uns am Ende eines langen Tages zum Döner-Essen direkt an der Kreuzung abholte. :-)

Tim bloggt...

...jedenfalls so ein bisschen. Mit Begeisterung liest ;-) er sich alle Einträge durch und scrollt mit dem Mausrad auf der Seite hin- und zurück. Das interessanteste sind dabei die Fotos, da gerät er glatt in Entzückung.