Bedarfsanpassung

Ich erinnere mich noch gut an die Worte des mir unsympatischsten Landesministers Karl-Heinz Daehre zur Eröffnung der Straßenbahnstrecke durch den Europaring. In seiner Rede forderte er die Magdeburger auf, die Strecke auch brav zu benutzen, damit sich die verbauten Millionen auch ja bezahlt machen.

Doch, da fordert er ganz schön große Opfer finde ich, wenn nämlich das Potenzial der Strecke durch die MVB nicht genutzt wird, dann werden die Bahnen der Linie 5, welche die Strecke befährt, kaum genutzt. Das fängt bei der total unsinnigen Linienführung der 5 an, geht weiter beim bedarfsschwächenden Takt und hört auf beim frühen Betriebsschluss.

Aber nicht nur das, der neue Newesletter offenbart, dass die Menschen im Einzugsbereich der neuen Haltestellen des Europarings auch in Zukunft nicht auf ihr Auto verzichten sollten:

Am Samstag, 20.11.2004, und am Sonntag, 21.11.2004, jeweils von 07:00 Uhr bis 14:00 Uhr wird auf dem Streckenabschnitt Immermannstrasse bis Olvenstedt Schienenersatzverkehr gefahren. In diesem Zeitraum verkehren wegen der Wartungsarbeiten im Gleisnetz die Linien 3, 4 und 94 nur bis Immermannstrasse. Die Linie 5 verkehrt zwischen Messegelaende und Hauptbahnhof.


Die 5 endet am Hauptbahnhof und der Europaring wird nicht mal durch Ersatzverkehr bedient. Wie denn auch, denn an Haltestellen für Ersatzverkehr hat man beim Bau nämlich nicht gedacht. Wenn man jetzt bei der MVB nachfragt warum, bekommt man sicher als Antwort: Der Bedarf ist dafür nicht ausreichend.

Na dann.

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Mikey on :

*Wie sollte das Stückchen denn Deiner Meinung nach mit einer besseren Linienführung versehen werden?

Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass der Bedarf in der Gegend so hoch ist. Diese Trasse macht nun einmal nur Sinn, wenn man die komplette Strecke realisiert. Man wird also noch eine ganze Zeit lang mit diesem, ich nenn es einfach mal Provisorium, leben müssen.
Reply

Clicki on :

*So wie es das ÖPNV-Konzept der Stadt Magdeburg fordert, als tangentiale Nord-Süd-Verbindung. Entweder die 5 von Olvenstedt über Westring zum Messegelände. Wäre für die Verkehrsströme sicher das beste, aber etwas teurer da mehr Kurse benötigt würden.

Oder aber die fünf nur bis Hauptbahnhof und die 1 statt über die Große-Diesdorfer über den Europaring führen. Das wären aber für die Bewohner des West- und Südringes höhere Reisezeiten (knapp 5 min).

Aber die erste Variante wäre die beste, da könnte so einiges an Verkehr an der Innenstadt vorbeigeleitet werden.

Und Bedarf entsteht nicht indem man wartet, sondern nur bei entsprechenden Angebot. Was stand letztens zu einer von Anwohnern in Cracau (die Großsiedlungen genau zwischen den Haupstraßen, laut ÖPNV-Konzept hohe Bedarfsdichte - Einrichtung einer Quartierbuslinie empfohlen) geforderten Rufbuslinie? Die MVB hat ihre Ablehnung mit den Kosten und - man staune - damit begründet, dass die Leute dort eh alle ein ein Auto haben. Hm, ja warum wohl...
Reply

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA