Fußgänger

In der Magdeburger Stadtverwaltung mag man keine Fußgänger. Zumindest sieht man sie eher als Verkehrshindernis. Anders kann man die heute in der Volksstimme abgedruckten Äußerungen nämlich nicht verstehen. Konkret geht es darum, dass die Fußgängerquerungen abgesetzt von der Straßeneinmündung zum Universitätsplatz gebaut worden, damit die Autos Vorrang genießen.

Wie die Stadtverwaltung in einer Stellungnahme kürzlich mitteilte, wird sich daran kaum etwas ändern. Die Einrichtung von Ampeln oder Überwegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem viel befahrenen Verkehrsknotenpunkt sei nicht geplant. Immerhin: Im Gegensatz zu früher müssen die Fußgänger jetzt nur noch eine und nicht mehr zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung überqueren. Dadurch und durch die Verminderung des Verkehrsaufkommens auf dem Platz – ein Großteil der Autos fährt jetzt durch den Tunnel – wurde, so die Verwaltung, die Sicherheit erhöht. Und weiter: "Wenn es dennoch zu häufigen Konfl ikten zwischen Fußgängern und Fahrzeugführern kommt, könnte über die Aufstellung von Drängelgittern nachgedacht werden."

Kreativ ist man wohl in der Verwaltung, wenn die Fußgänger durch den starken Autoverkehr nicht mehr die Straße überqueren können, dann bauen wir einfach Drängelgitter an den Überweg. Dann schimpfen die Fußgänger immerhin nicht mehr über den heiligen Autoverkehr.

Naja. Ich bin sprachlos.

Übertriebene Emanzipation

Für übetriebene Emanzipation halte ich es, wenn eine Partei für eine Wahl unbedingt eine Frau aus wahltaktischen Gründen in die Spitzenmannschaft bestellt. Was ja an sich eine gute Sache ist, wenn es in der Partei eine Frau gibt, die das gerne machen will.

Wenn aber dazu jemand quasi auf dem Parteitag in diese Position gehoben wird, dessen Wege sich mit der Partei noch nie gekreuzt haben, dann finde ich das befremdlich. Vor allem wenn es nur aus dem Grund geschieht, um damit mehr Stimmen zu erhaschen.

In meinen Augen ein Irrglaube. Ich weiß nicht wie andere das sehen, wählt ihr eine Partei dann eher, wenn diese eine Frau unter den ersten drei Kandidaten hat? Ich jedenfalls nicht, mich würde auch nicht stören, wenn da drei Frauen antreten würden - für mich wäre einzig das Wahlprogramm entscheidend.

Baustelle 2

Die Baustelle vor unserer Tür ist immernoch im Gange. Was dort gemacht wurde ist allerdings etwas, naja sagen wir mal seltsam. Aber ich kann das mangels Fachkenntnissen auch gar nicht richtig einschätzen. Man hat dort wirklich nur den Oberbelag ausgetauscht, und das auch nur von der Raguhner Str. bis zur Heidler-Str., obwohl ja viel mehr gesperrt wurde.

"Baustelle 2" vollständig lesen

Feuerwache

Einer unserer (mein Bruder und ich) größeren Lego-Bausätze. Entstanden unter tatkräftiger Hilfe meines Bruders, welcher die kleine Feuerwehr rechts und den Hubschrauber (leider fehlen hier Schläuche) alleine und das große Löschfahrzeug in der Mitte teilweise gebaut hat. Das Feuerwehrfahrzeug links gehört eigentlich nicht zur Feuerwache.

Geländeerkundung

Zu unserem heutigen Sonntagsspaziergang haben wir das östliche Magdeburg erkundet. Ziel der Strecke war es einen Weg um die ehemalige Deponie Cracauer Anger zu finden. Wir wussten ja nicht ob es da überhaupt einen gibt, wir haben das nur vermutet.

Also über Jerichower Straße und Berliner Chaussee bis zur Straße An der Lake. Direkt an der ehemaligen Deponie auf der einen, und einer Einfamilienhaussiedlung auf der anderen Seite ging es nordöstlich, wo dann hinter einer Garagenanlage tatsächlich ein Weg nach Norden abbog. (Kleines Paradoxon am Rande, dort stand am Wegesrand ein Schild 'Geschützer Biotop', wenige hundert Meter später stand ein weiteres, dieses Mal hieß es aber 'Geschützes Biotop'. Wir dachten schon unser deutsch ist falsch, aber offensichtlich war ersters Schild falsch.)

Die Landschaft sah hier sehr seltsam aus, künstlich hügelig, teilweise Mauernreste. Erstreckte sich der russische Übungsplatz bis hinter die Deponie? Jedenfalls waren wir dann auch schnell am anderen Ende vom Elbauenpark und auch an der Breitscheidstraße. Vorbei an Fachhochschule und Haupteingang Elbauenpark waren wir dann nach knapp 1,5 h und 4,7 km wieder zu Hause.

Schön wenn man sich in seiner Gegend gleich wieder etwas besser auskennt. :-)

Kinderträume

Ich weiß gar nicht wieso, aber irgendwie habe ich wieder mal nach Lego gegoogelt. Da mir bei meinen Lego-Modellen eine Bauanleitung fehlt, war ich natürlich über die Brickshelf Library vollends glücklich, weil ich dort endlich meine fehlende Anleitung gefunden habe. :-)

Irigendwie entstand dann der Drang das Ding mal wieder zu bauen. Da ich aber wegen Tim nicht unbedingt die ganzen Kleinteile aus dem Schrank holen wollte, habe ich nach Simulationsprogrammen gesucht. Und siehe da, ich bin fündig geworden.

"Kinderträume" vollständig lesen

Baustelle

Klasse, das wird ja ein Spaß. Da bin ich ja mal gespannt wie gut der Verkehr das verkraftet. Mein morgendlicher Weg zur Arbeit wird mit Auto und Fahrrad allerdings effektiv boykottiert. :-(

Pressemitteilung von Donnerstag, 13. Oktober 2005
Landeshauptstadt Magdeburg

Ab Montag Bauarbeiten in der "Jerichower Straße" Magdeburg.

Aufgrund von Bauarbeiten in der Jerichower Straße, zwischen Knoten Georg-Heidler-Straße und Knoten Tessenowstraße kommt es in der Zeit vom 17. Oktober bis 28. Oktober 2005 zu mehreren Verkehrseinschränkungen. Die nördlichen Richtungsfahrbahnen werden voll gesperrt. Die Vollsperrung beginnt in Höhe Abzweig Berliner Chaussee und endet Höhe Kreuzung Herrenkrugstraße.

Die aus Richtung Heyrothsberge kommenden Fahrzeuge werden im Bereich des Abzweiges Berliner Chaussee auf die südliche Fahrbahn umgeleitet. Dort besteht eine einspurige Fahrbahn, um stadteinwärts fahren zu können, dies gilt bis zur Kreuzung Herrenkrugstraße.

Fahrzeuge, die aus den Richtungen Georg-Heidler-Straße, Bauhausstraße, Dessauer Straße und Wörlitzer Straße zur B1/Jerichower Straße fahren, können nur die vorgeschriebene Fahrtrichtung nach rechts benutzen. Das Linksabbiegen ist nicht möglich, dennoch ist eine Umleitung in Richtung Herrenkrugstraße ausgeschildert.

Die Einmündungsbereiche der Straßen Tessenowstraße und Raguhner Straße zur B1/Jerichower Straße werden voll gesperrt. Die Ministerien, Ämter und die Zulassungsstelle sowie die Messehallen können über die Herrenkrugstraße erreicht werden. Im Bereich Georg-Heidler-Straße und Tessenowstraße werden die stationären Ampelanlagen deaktiviert. Fußgänger in Höhe der Georg-Heidler-Straße müssen die stationären Ampelanlagen in Höhe der Kreuzung Herrenkrugstraße nutzen.

Die Bushaltestellen der Linie 51 (Haltestelle Tessenowstraße - stadteinwärts und Haltestelle Jerichower Platz - stadteinwärts) können in dieser Zeit nicht bedient werden, es wird eine Ersatzhaltestelle in der Berliner Chaussee in Höhe Raguhner Straße eingerichtet.

Impfung

Heute hat unser Betriebsarzt Grippeschutzimpfungen verteilt. Freiwillig natürlich. Aber ich habe mich der Herausforderung gestellt und zum ersten Mal in meinem Leben Grippeschutzinfen lassen, sofern mein SV-Ausweis da nicht lügt. ;-)

War gar nicht so schlimm wie ich mir das vorstellt habe, Arm ist jetzt zwar etwas schwerer, aber nicht wirklich stark.

Verkehrsrechtsfragen

Seit Eröffnung des Uni-Tunnels soll man nun nicht mehr aus der Rathenaustraße nach links in die Pfälzer Straße abbiegen, was vor zwei Jahren noch ging. War ja auch nur eine Frage der Zeit, bis die empörten Leser sich bei der Volksstimme beschweren.

Ich schrieb oben allerdings bewusst 'soll', denn mir ist da bislang noch kein Zeichen 210 aufgefallen, welches die Fahrtrichtung vorschreibt. Vorhanden sind auf der linksseitigen Ampel nur Geradeauspfeile auf den Leuchten. Dessen vorschreibende Wirkung halte ich aber für unwichtig, zumal an der rechten Ampelanlage keine Pfeile aufgebracht sind. Bleibt nur noch die Fahrbahnmarkierung mit ausschliesslich geradeaus markierten Pfeilen, kann mich da mal bitte jemand aufklären inwiefern die einen Zwang bedeuten?

Supermarkteröffnung

Letzte Woche hat eine größere Handelskette ein Kaufhaus in Magdeburg eröffnet. Heute waren wir eher zufällig dort weil wir mal eben schnell was brauchten.

Auf das Parkdeck gefahren und da musste ich mir die Augen reiben, das Ding nicht mal halbvoll gefüllt und trotzdem haben 4 Einweiser die Autos zielgerichtig in freie Parklücken dirigiert.

Das hat sich dann auch im Laden selbst fortgesetzt, Wegweiser im Laden, alle Kassen besetzt und der Einpackservice stand auch an jeder 2. Kasse bereit.

Manoman, da betreibt man ja einigen Personalaufwand um erstmal Fuß zu fassen...

Eröffnung der grünen Zitadelle

Gestern abend kamen wir in den Genuss, uns das neue Hundertwasserhaus in Magdeburg mit dem Namen "Grüne Zitadelle" wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung anzuschauen. In Dunkelheit und mit Kerzenschein konnte man das Haus auf drei verschiedenen Routen erkunden. Wie es von außen aussieht weiß jeder - meiner Meinung nach passt es hier in Magdeburg gut. Innen war ich überrascht, dass es nicht so streng verspielt gebaut ist wie die Außenfassade, aber auf die kleinen Details hat man geachtet. Dazu zählen die Fließen der Bäder und im Treppenhaus genauso wie die abgerundeten Ecken an den Wänden. Auffallend war aber dass die Treppenhäuser sehr eintönig wirkten, hier fehlten die Details.

"Eröffnung der grünen Zitadelle" vollständig lesen

Urlaub 2005

Fotos vom viel zu kurzen Urlaub, als Entschädigung gab es Spitzenwetter. :-)

Oktober

Es ist viel passiert, ganz schön viel passiert, so dass hier leider nicht alllzu viel passiert ist. Da ist zum einen die Geburt unserer Tochter Pauline, die schon prinzipbedingt den Tagesablauf verändert. Da wäre der erholsame Urlab - leider nur eine Woche. Und da ist ja noch der Job, die letzten drei Wochen waren Stress pur. Aber seit heute bin ich offiziell aus der Probezeit. :-)

Also ran, ich bin wieder wach. ;-)