Danke!

Auch wenn Weihnachten in meiner Beliebtheitsskala nicht gerade weit oben steht, ein großes Dankeschön an unsere Eltern für die schönen Stunden zusammen. Danke Edelgard und Frank, und danke Evi und Wolfgang. Lecker Essen und gute Stimmung, wir kommen nächstes Jahr gerne wieder. :-)

Auch herzliche Grüße an alle anderen Anwesenden.

Wo Service wirklich noch groß geschrieben wird

Ein Lob auf die Firma ReinerSCT, Hersteller von Chipkartenlesegeräten. Eigentlich dachte, dass die Installation des Windows XP Service Pack 2 Schuld daran war, das mein Chipkartenleser nicht mehr so richtig geht. Kurzer eMail-Kontakt mit dem Service des Herstellers gehabt und 10 Tage später ist schon ein Austauschgerät da.

Dabei ist das Gerät über zwei Jahre alt und ich habe es auch nicht über den Hersteller bezogen. Eigentlich habe ich also keine Ansprüche. Aber scheinbar gibt es noch Firmen die von der Qualität ihrer Produkte überzeugt sind. :-)

Modernes Abendmahl

Eines meiner Weihnachtsgeschenke, ein Puzzle eines modernen Abendmahls. Links fehlt noch Müntefering, passt nicht auf den Scanner. ;-)

[Puzzle-Bild entfernt]

Spannung

Also ein Verein schafft es in letzter Zeit immer wieder so richtig Spannung zu erzeugen - der Handball-Bundesligist SC Magdeburg. Obwohl nur ca 500m in der Bördelandhalle entfernt, habe ich mir das Spiel mal in voller Länge im MDR-Liveticker reingezogen. Und naja wie immer würde ich sagen, in der ersten Halbzeit sieht es gar nicht so schlecht aus, in der zweiten dann der Bruch. Aber dieses Mal war wohl irgendwie das Glück bei uns, zwei Sekunden vor Schluss trifft Abati zum 33:32 Siegtreffer.

Gratulation.

Mittagspause und Vollsperrung

Da will ich heute auf Arbeit mal eine Mittagspause einlegen und die mit Steffi verbringen und dann sowas. Geplant waren maximal 40 Minuten, am Ende waren es anderthalb Stunden.

Eigentlich geht das ja auch recht fix. In Barleben auf den Ring, Rathenau-Straße runter und schon ist man fast am Rathaus. Doch am Autobahnkreuz mit der A2 der Schock - Vollsperrung ein beide Richtungen. Ein eher schokierendes Bild eines verbrannten LKWs, vielen Feuerwehren und Räumdiensten.

Irgendwie habe ich es geschafft mich auf die Abfahrt zur A2 zu mogeln, mit der eigentlichen Absicht wieder zurück nach Barleben zu kommen, doch Pustekuchen die Abfahrt A2->Ring war auch gesperrt. Also eine Fahrt über Rothensee. Nicht so erfreulich war, dass ich nicht der einzige mit dieser Route war, langsames Tempo auf der rechten Spur, zumindest bir zur Abfahrt Rothensee. :-(

Auch auf der Rückfahrt stand ich trotz Wissens um der Sperrung im Stau, wer kann denn ahnen das die Polizei den Ring ausgerechnet über meine Alternativ-Route umleitet. *argh*

Es wird endlich Zeit das die Temperaturen etwas steigen um das Rad wieder zu nutzen zu können. Aber solange mir die Ohren abfrieren verzichte ich leider. :-(

Lotto-Hype

Ja auch, ich konnte mich trotz niedriger Chancen dem Hype nicht entziehen. Und ich habe mich auch noch zu einem zwei-Wochen-Schein hinreißen lassen. Ärgerlich als dann in einer Mittwochs-Ziehung der Jackpot geknackt wurde.

Aber eine Mail von unserer zuständigen Lotto GmbH mindert den Verlust immerhin etwas:

Sehr geehrter Herr Schönebaum,

Herzlichen Glückwunsch!Ihr Tipp mit der Quittungsnummer 01145050799001216100 war
ein Volltreffer. Sie haben 2,50 EUR gewonnen.
Der Gewinn wurde Ihrem Kundenkonto bereits gutgeschrieben.
Viel Freude mit dem Gewinn und viel Glück auch weiterhin wünscht Ihnen

Ihr Internet-Team
von LOTTO
Hm, immerhin 25% der Kosten reduziert. Ist auch mal was. Oder sollte ich mich jetzt freuen weil ich beim Lottospielen gewonnen habe?

Paketzustellungen

Die Deutsche Post hat ja die Paketzustellungen an ihre Tocher DHL übertragen, Briefe kommen jedoch weiterhin mit der Post. Nachdem mich dieser Umstand schon am Postschalter total verwirrt (wer verkauft da jetzt wie gerade wem eine Dienstleistung), trägt die Zustellung von Pakten und Briefen leider nicht der Entwirrung bei.

Als ich vor einem Monat einen nicht in den Briefkasten passenden Brief abholen musste, tat ich das in der nicht weniger als 2.5 km Luftlinie entfernen Hauptpost. Als ich heute den Hinweiszettel auf ein DHL-Paket im Briefkasten fand, war ich etwas überrascht dass man mich nun zu einem kleinen nur 300m entfernten Schreibwaren laden schickt.

Warum kann das nicht beides dort landen?

Und einen Nachteil hat es auch, der Schreibwarenladen hat noch Öffnungszeiten der guten alten Zeit - inklusive Mittagspause.

Rutschig

Hm, da hat es hier in Brückfeld doch ein paar Schneeflöckchen gegeben - nichts Aufregendes also. Als ich dann mit Tim und dem Auto zu meinen Eltern gefahren bin, habe ich eine Kuriosität festgestellt. Exakt ab dem Damaschkeplatz war es plötzlich richtig weiß und vor allem richtig glatt.

Ab da war nur noch gedämpftes Tempo angesagt. Und selbst das war nicht einfach.

Zumindest einen hats richtig gefreut, Tim. Er konnte noch ein bisschen auf der Straße schlittern. :-)

Klassentreffen

Nachdem unser letztes Klassentreffen ja nur knapp ein halbes Jahr zuvor stattfand, haben wir es auch dieses Mal geschafft, erfreulich unkompliziert zusammenzukommen. Und das obwohl die Rückmeldungen auf meine Frage eher schleppend kamen, waren gestern abend dank moderner Handy-Technik alle da.

War wieder ein interessanter Abend. Zwei Erkenntnisse bleiben, erstens sind jetzt so gut wie alle mit dem Studium fertig, und zweitens bald ist die Hälfte unter der Haube. ;-)

Zeit auch mal wieder unsere Abbi(das mit dem Doppel-b hat seinen Sinn!)-Seite etwas aufzufrischen: Abbi 1997.

Das (fast) letzte Mal die Lichter an...

Eigentlich war das letzte Flutlicht-Spiel des FCM im Ernst-Grube-Stadion schon im letzten Jahr angekündigt. Das Spiel gegen Plauen, in dem der FCM kurioserweise das einzige mal in der letzten Saison zu Hause nicht siegreich war und 1:1 endete.

Doch da der Baustart zum Stadionneubau sich aufgrund rechtlicher Prozedere (der unterlegene Bauunternehmer klagte) erheblich verzögerte, blieb der Club dem heimischen Stadion treu. Nun ist es endlich soweit, noch im Dezember sollen die Abrissbagger rollen, doch noch fehlen die entscheidenen Unterschriften.

Doch ab 2005 wird der FCM definitv im Heinrich-Germer-Stadion spielen. Daher verlegte man das letzte Plichtheimspiel im Grube-Stadion zu dunkler Tageszeit, damit die Fans noch einmal das besondere Flair eines Flutlichtspiels erleben konnten.

Dieses Mal hieß der Gegner Zwickau. Und das war dann auch mal der richtige Gegner, denn die Zwickauer spielten wie man von ihrem Tabellenrang erwartete (jetzt Letzter). Zwar konnten sie anfangs noch gut mithalten, nach 30 Minuten war der Club aber die überlegene Mannschaft. Richtig überzeugt hat sie mich zwar wieder nicht, aber die entscheidenen Tore fielen, 3:1 hieß es am Ende.

Einmal gehen nun noch die Lichter an, nämlich zum Freundschaftsspiel gegen den Vfl Wolfsburg am Dienstag. 2006 ist der Fußball hoffentlich auch wieder in Cracau zurück, in einer zeitgemäßen Sportstätte.